Menu Content/Inhalt
Startseite arrow Das Institut

Leopold Figl und das Jahr 1945

Helmut Wohnout

  Jahrbuch Demokratie und Geschichte

 Erscheint am 30. April 2015.

Weitere Informationen

75 Jahre Rosenkranzfest


 

Jahrbuch

Jahrbuch Demokratie und Geschichte

Opferdatenbank

Mit der online abrufbaren Opferdatenbank, entstanden aus einem gemeinsamen Forschungsprojekt des Dokumentationsarchivs des österreichischen Widerstandes (DÖW) und des Karl von Vogelsang-Instituts, werden die Namen von rund 8.000 getöteten Männern und Frauen, die während der NS-Zeit zu Opfern der politischen Verfolgung wurden, erstmals dokumentiert und der Forschung zugänglich gemacht. Weiterlesen>>

Leopold Figl - Für Österreich

 
 

Karl von Vogelsang-Institut

Karl von Vogelsang-Institut
Institut zu Erforschung der Geschichte
der christlichen Demokratie in Österreich

 

Geschäftsführer
Priv.-Doz. Dr. Helmut Wohnout
e-mail: Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spam Bots geschützt, Sie müssen JavaScript aktivieren, damit Sie es sehen können
Lebenslauf Priv.-Doz. Dr. Helmut Wohnout

stv. Geschäftsführer
Meinhard Friedl, MBA
e-mail: Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spam Bots geschützt, Sie müssen JavaScript aktivieren, damit Sie es sehen können

stv. Geschäftsführer
Dr. Hannes Schönner
e-mail: Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spam Bots geschützt, Sie müssen JavaScript aktivieren, damit Sie es sehen können
Lebenslauf Dr. Hannes Schönner

Leiter des Historiker Arbeitskreises
Univ.-Prof. Dr. Dieter A. Binder

 


V.l.n.r: Meinhard Friedl, MBA, Univ.-Prof. Dr. Dieter A. Binder, Priv.Doz. Dr. Helmut Wohnout, Dr. Hannes Schönner


Unser Selbstverständnis
Das Wissen um historische Zusammenhänge bildet eine wesentliche Voraussetzung zur Bewältigung der politischen Herausforderungen der Gegenwart. Politische Handlungsabläufe können nur in einem historischen Kontext richtig verstanden und interpretiert werden. Politisches Gestaltungspotential bedarf als Voraussetzung das Wissen um die Ursprünge und Wurzeln der eigenen Identität. Gerade die europäischen Entwicklungen seit 1989 haben drastisch gezeigt, wie sehr die Staaten in der Mitte Europas historischen Bedingtheiten verhaftet sind und von ihrer Vergangenheit eingeholt werden können.
 
Unsere Aufgabe
Aus unserem Selbstverständnis heraus sehen wir es als unsere Hauptaufgabe an, den wechselseitigen Kontakt zwischen Politik und Zeitgeschichte herzustellen bzw. zu vertiefen. Das Karl von Vogelsang-Institut verwahrt zahlreiche zentrale Archivbestände zur Geschichte der Christdemokratie in Österreich, darunter das Archiv der Österreichischen Volkspartei, Teile des Archivs der Christlich Sozialen Partei und bedeutende Politikernachlässe. Dadurch ist das Karl von Vogelsang-Institut ein Gedächtnisspeicher, der seine Aufgabe auch darin sieht, bewusstseinsprägend für die Geschichte der Christdemokratie in Österreich und ihrer führender Repräsentanten zu sein. Diesen Aufgaben wird das Institut durch Seminare, Veranstaltungen, wissenschaftliche Vorträge sowie Publikationen gerecht.
 
Unsere Zielgruppen
Unser Angebot richtet sich an alle geschichtsbewussten Personen, insbesondere an Historiker und Wissenschafter sowie Studenten, die sich mit der Entwicklung der christlichen Demokratie in Europa auseinandersetzen.

 

Neuerscheinung

Auf der Suche nach Identität
Festschrift für Dieter Anton Binder
 
 
Georg Kastner, Ursula Mindler-Steiner, Helmut Wohnout (Hg.)
ISBN 978-3-643-50674-0
 
 
 Parteien und Gesellschaft im Ersten Weltkrieg
 
 
MARIA MESNER, ROBERT KRIECHBAUMER, MICHAELA MAIER,HELMUT WOHNOUT (HG.)
 ISBN 978-3-205-79620-6
 
Mitgestalter Europas
Transnationalismus und Parteiennetzwerke europäischer Christdemokraten und Konservativer in historischer Erfahrung

Michael Gehler/Marcus Gonschor/Hinnerk Meyer/Johannes Schönner (Hrsg.) 
ISBN 978-3-944015-34-7